Onlinebanking mit dem Pinguin

Länger nix von mir gehört? Nunja .. es geht auf Weihnachten zu, da kommt bei mir der Stress nicht zu kurz und daher kam ich wenig an den Rechner oder hatte keine Zeit/Lust mich hier zu betätigen. So richtig was zu schreiben hatte ich auch nicht, war ich doch mit weltlichen Dinge beschäftigt, etwa meiner Buchhaltung.

Zu diesem Zweck habe ich mir mal angeschaut welche Programme unter Linux sich wohl für Onlinebanking eignen würden. Aus der Windows-Welt ist mir Starmoney bekannt, welches ein umfassendes und sehr ausgereiftes Onlinebankingprogramm darstellt. Es ist kommerziell aber das Geld sicherlich wert, wenn man etwas häufiger damit zu tun hat.

Noch aus meiner Windows-Zeit ist mir weiterhin das Jameica-Framework bekannt, welches zusammen mit dem Hibiscus-Plugin ebenfalls Onlinebanking via HBCI ermöglicht. Da es auf Java basiert, ist es ebenso auf Linux lauffähig und zudem ist es OpenSource und damit kostenfrei zu haben. Dies unterscheidet es von kommerziellen Programmen wie etwa Moneyplex, welches ebenfalls für Linux angeboten wird. Für meine recht einfachen Anforderungen ist allerdings Hibiscus erstmal völlig ausreichend.

Nicht ganz einfach gestaltet sich die Konfiguration, da man wissen muss welche Bank welches Verfahren wie unterstützt. Im einfachen Fall funktionieren die Zugangsdaten, die man bereits für das „normale“ Onlinebanking erhalten hat. Je nach Bank kann es aber auch sein, dass man sich nochmal separat für das HBCI-Verfahren anmelden muss. Eine gute Quelle für Tipps zur Einrichtung findet sich hier im Wiki von Hibiscus. In einigen Fällen lohnt auch ein Blick in das Onlinebanking-Forum welches sich auch für andere Programme eignet.

Mit Hilfe dieser beiden Quellen konnte ich die Einrichtung meiner Konten schnell vollziehen und kann nun ohne einloggen auf der Bankwebseite meine Konten bequem per Programm abfragen. Dabei werden die Buchungen automatisch in von mir angelegte Kategorien eingeteilt und ich kann mir einfache Graphen zum Verlauf des Kontostandes anzeigen lassen. Obwohl das recht nett ist, kommt es an den Komfort einer „richtigen“ Lösung in meinen Augen noch nicht ran, aber es erfüllt den Zweck zunächst recht gut.

Neben dem von mir genutzten iTAN-Verfahren bietet Hibiscus auch die Möglichkeit der Schlüsseldiskette oder die Anbindung eines Kartenlesers. Außerdem werden scheinbar alle gängigen HBCI-Verfahren angeboten, insofern sollten sich nahezu alle Banken anschließen lassen. Das HBCI-Protokoll unterstützt neben der Abfrage des Saldos und der Umsätze auch Buchungen (z.B. Überweisungen, Umbuchungen, etc.), welche ich allerdings noch nicht getestet habe.

Steigerungsmöglichkeiten sehe ich vor allem noch in der Auswertung der Umsätze. So sollten mehr und bessere Grafiken dabei einen noch besseren Überblick über die finanziellen Möglichkeiten zu geben. Auch eine Einbindung einer vorausschauenden Finanzplanung wäre interessant. Allerdings ist fraglich ob dies zeitnah umgesetzt wird, da im Moment nur zwei Entwickler an dem Projekt arbeiten.

Links:

Advertisements

0 Responses to “Onlinebanking mit dem Pinguin”



  1. Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s





%d Bloggern gefällt das: